Bach #GoldbergReflections

Niklas Liepe & Friends

Der Puls rast, das Ereignistempo ist hoch, Bachs wohlvertraute Harmonien, ihre populären melodischen Wendungen drehen sich im Kreis. Sollten die originalen Goldberg-Variationen nicht einst einen unruhigen Geist befrieden? Uraufführung für Violine solo & Streichorchester.

Niklas Liepes „Goldberg Reflections“, die er zusammen mit dem Komponisten und Arrangeur Andreas N. Tarkmann zu einer umfangreichen Suite ausgearbeitet hat, spielen gewitzt mit den Hörerwartungen. 14 der insgesamt 31 selbständigen Sätze aus Bachs als Inbegriff der Harmonie geltendes Konvolut hat Tarkmann weitgehend originalgetreu für Streichorchester gesetzt. Die Reihenfolge der transkribierten Variationen folgt ihrer Stellung in Bachs Zyklus, sodass die gewohnte Verlaufskurve spürbar bleibt. Dazwischen eingestreut aber finden sich nicht weniger als elf eigens für dieses Projekt geschriebene Neukompositionen, die das barocke Meisterwerk in die unmittelbare Gegenwart holen: Bizarre Erinnerungsfetzen. Gezackte Umrisse wie Tänzer im Stakkato des Stroboskoplichts. Eine in raue Dissonanzen ausbrechende Karikatur der ersten Veränderung von Bachs Goldberg-Variationen.

----
Niklas Liepe
Einer dieser hochtalentierten jungen Solisten, die konsequent ihren eigenen Weg beschreiten. Einer jener Künstler, die ständig neue Ideen ausbrüten und dabei auch Vorhaben in Angriff nehmen, die wirklich nach Mut verlangen, weil Konzept und künstlerischer Anspruch geradezu an Vermessenheit grenzen. Mit seinem Paganini-Projekt hat Niklas Liepe im vergangenen Jahr international für Erstaunen und glänzende Rezensionen gesorgt. Im Jahr 2017 gründete er zusammen mit seinem Bruder das Festival „Liepe & Co. Festival in den Stahlhallen am Südbahnhof in Hannover“, indem er ebenfalls die Grenzen der Klassik neu auslotet.

Klassik
Uraufführung

Montag

19. Okt | 19:30 Uhr

Tickets
Eintrittspreis: 15 € - 23 €
Dauer: ca. 80 Min | Keine Pause

Dirigent: Manuel Dengler