WELTEN & Olicía

Cineastische Instrumentalmusik zwischen Jazz, Indie, Klangkunst und Klassik trifft auf Live Visuals und "NeoLoopJazz".

Die Leipziger Band WELTEN komponiert und spielt cineastische Instrumentalmusik zwischen Jazz, Indie, Klangkunst und Klassik von besonderer emotionaler Tiefe. Die Aufmerksamkeit, die das Ensemble international erfährt, zeugt vom großen Potential dieser Newcomer. WELTEN gilt als eines der innovativsten jungen Jazz-Projekte hierzulande: Seit Januar 2017 haben sie zwei Alben veröffentlicht und 80 Konzerte gespielt. Dazu zählen Auftritte im Múlinn Jazz Club - Harpa in Reykjavík (Island), bei Deutschlandfunk Kultur und bei diversen Festivals, wie Fusion, Seanaps, At.tension und Skandalös. Im November 2019 veröffentlichten sie ihr drittes Album AKUREYRI im Rahmen einer Release Tour.

WELTEN, das sind Lukas Backs (Altflöte, Querflöte, Bassklarinette, Percussion), Laurenz Welten (Altsaxophon, Tenorsaxophon, Bassklarinette, Klarinette), Jonas Petry (Drums, Spacedrum, Tonbak, Daf, Wasserschale, Objekte,) und Valentin Mühlberger (Wurlitzer, Moog, Stimme). Im Theater im Delphi werden sie von Live Visuals von trq_billy begleitet.

Olicía (Anna-Lucia Rupp & Fama M’Boup) sind „electronic handmade loop jazz" aus Berlin und Dresden. Die beiden jungen Frauen begeben sich in ein Spannungsfeld zwischen menschlicher Stimme, akustischen Instrumenten, freier Improvisation und dem Einsatz moderner elektronischer Möglichkeiten. Goldfarbene Knisterkontraste brechen samtig blaue Strukturen auf. Eine Klangwelt zwischen Basslines, polyrhythmischen Dancefloor-und Elekronikelementen, teils verfremdeter Stimmen, bis hin zu Soundlandschaften von meditativer Kraft.

Konzert