Near Distant

Ensemble Inverspace

Near Distant

Ensemble Inverspace

Ein musikalisch-philosophischer Abend zwischen filigranen Tönen und experimentellen Soundtechnologien - inklusive einer Uraufführung des portugiesischen Komponisten Luís Antunes Pena.

Titelgebend ist Michelle Lous elektroakustische Komposition: „Near Distant“ spielt und experimentiert kontinuierlich mit dem Raum, der Zeit und ihrer Verknüpfung. Die Grenzen des tatsächlichen physischen Raums wie auch die imaginäre Vorstellung dehnen sich unweigerlich aus. Anschließend präsentiert das Ensemble Inverspace ein neues Werk von Luis Antunes Pena, das sich mit der unmittelbaren Kommunikation und den daraus entstehenden Missverständnissen auseinandersetzt. Mit „Box of Instants“ agiert Fernando Manassero mit der Verknüpfung von akustischen und elektronischen Signalen. Das Material wird hierbei zwischen beiden Welten zugespielt. So entsteht ein eigener Organismus, der sich je nach Momentum unterschiedlich verdichtet. Léo Collin wiederum lässt ausgewählte Momente durch Live-Aufnahmen, quasi als Bild-in-Bild, wiederkehren. Den Abend beschließt Oxana Omelchuks „Nocturne“. Mit Hilfe des elektronischen Instruments Vocoder verbinden sich die zarten Klänge des ruhigen und verträumten Musiksatzes mit O-Tönen von den Straßen Minsks in der Nacht des 10. August 2020, wo die Proteste der belarussischen Opposition toben.

Programm:

Michelle Lou - Near Distant
Luís Antunes Pena - The small book of misreadings (UA)
Fernando Manassero - Box of Instants
Léo Collin - Corals
Oxana Omelchuk - Nocturne

---
Das Ensemble Inverspace widmet sich mit Leidenschaft der zeitgenössischen und experimentellen Musik. Einen besonderen Schwerpunkt legen die Musiker:innen auf eine enge Zusammenarbeit mit Komponist:innen. Seit der Gründung richtet sich der Fokus des Ensembles auf die Möglichkeiten von kreativen Schaffungsprozessen im Umfeld elektronischer Musik und neuen Soundtechnologien. Zu den beauftragten Komponist:innen zählen u.a. Sarah Nemtsov, Oxana Omelchuk, Michelle Lou, Matthias Krüger, Georgia Koumarà, Jorge Sanchez-Chiong, Raphaël Languillat und Sergej Maingardt.

Gefördert durch:

 

 

 

Konzert

Montag

10. Okt | 20:00 Uhr

Tickets
Eintrittspreis: 8 € - 12 €
Dauer: ca. 70 Min | 1 Pause

Flöte: Maruta Staravoitava
Saxophon: Patrick Stadler
Perkussion: João Carlos Pacheco
Klavier: Clemens Hund-Göschel
Live-Elektronik: Robert Torche

Gefördert durch: