ZUKÜNFTIGES

01.09.18

„Auf nach Hogwarts!“
Rufus Beck liest zum 20jährigen Harry-Potter-Jubiläum
1. September 2018 | 19:00
Ausverkauft!

Seit Erscheinen des ersten Bandes der Harry-Potter-Serie ist der 1. September ein herausragendes Datum für Millionen Potterheads weltweit. Denn dann kehren alle Zauberschüler der magischen Welt zurück in die Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei: Auf ins neue Schuljahr, auf zu neuen Abenteuern – auf nach Hogwarts!

Zum 20jährigen Harry-Potter-Jubiläum in Deutschland liest der Schauspieler und Stimmenmagier Rufus Beck erstmals nach vielen Jahren wieder live aus den Harry-Potter-Büchern.

Veranstalter: Carlsen Verlag, Der Hörverlag und Audible in Kooperation mit der Thalia Buchhandlung

06.09.18

Stars von Morgen

Stars von Morgen

STARS VON MORGEN
Rolando Villazón
Konzert | Arte-Live-Aufzeichnung
6. & 7. September 2018 | 19:00
Tickets

STARS VON MORGEN steht für Leidenschaft, Emotionen und herausragende Musik – klassische Musik! Junge Künstler*innen, auf dem Sprung zur großen Karriere, präsentieren sich und ihr Können dem Publikum – als Solisten oder mit Orchester. Ihr Gastgeber in lockerer Werkstatt-Atmosphäre ist kein geringerer als der Weltklasse-Tenor Rolando Villazón. In seiner ganz eigenen, sympathischen Art stellt er die “STARS VON MORGEN“ in Einspielern und Interviews vor und begleitet durchs Programm.

08.09.18

Sangre de Muerdago

Sangre de Muerdago

Sangre de Muerdago
Support: Nihil Nihil
Konzert
8. September 2018 | 19:00
Tickets

SANGRE DE MUERDAGO ist die Schöpfung von Pablo C. Ursusson. Der anerkannte galizische Musiker, Komponist, Maler, Bildhauer, Lyriker, Reisender der tiefen Wälder und der sieben Meere, spielt in wechselnden Konstellationen sehr berührenden, überirdischen Acoustic Folk, perfekt für Abende mit Kerzen und Rotwein. Derzeit gehören die Ausnahmemusiker*innen Georg Börner, Erik Heimansberg und Asia Kindred Moore zu SANGRE DE MUERDAGO.

SANGRE DE MUERDAGO haben in den letzten Jahren fast 300 Konzerte gespielt, die sie auf 13 internationalen Tourneen durch über 20 Länder geführt haben. Orte so weit voneinander entfernt wie Portugal, Finnland, Kroatien, Litauen, Norwegen, Rumänien, USA, Frankreich, England, Taiwan, Spanien, Hongkong, Deutschland, Kanada und viele mehr. Nun sind sie bereit, auch das Delphi-Publikum in ihren Bann zu schlagen. Unterstützt werden sie dabei von Nihil Nihil. www.sangredemuerdago.com


“A glorious piece of witchcraft-tinged neofolk in all its immensity and beauty”

– CVLT NATION

Facebook
Bandcamp
Soundcloud
Nihil Nihil auf Bandcamp

Keltische Harfe, Gesang, Crickets Asia Kindred Moore | Nyckelharpa, Geige, Schellen, Gesang Georg “Xurxo” Börner | Flöte, Bodhrán, Gesang Erik Heimansberg | Komposition, Akustikgitarre , Drehleier, square drum, Shaker, Schellen, Gesang Pablo C. Ursusson

09.09.18

BOBO&Herzfeld

BOBO&Herzfeld

Blick in den Strom
BOBO&Herzfeld mit Zabélov

Record Release Konzert
9. September 2018 | 20:00
Tickets

In diesem Herbst veröffentlichen BOBO&Herzfeld gemeinsam mit dem Akkordeonisten Yegor Zabélov ihr neues Album “Blick in den Strom”. Bei uns präsentiert das Trio ihr neues Konzertprogramm, eine atmosphärische Melange aus modernem Kunstlied und experimenteller Instrumentalmusik.

In den 90er Jahren machte sich die Sängerin BOBO mit Bobo in White Wooden Houses in der deutschen Indie-Szene einen Namen. Später wurde ihre Stimme durch Kollaborationen mit dem London Session Orchestra und als Rammsteins “Engel” international bekannt.

Mit dem Hallenser Theatermusiker Sebastian Herzfeld verbindet sie eine langjährige musikalische Zusammenarbeit, die sich einem innovativen Lied-Projekt widmet, für das BOBO&Herzfeld Poesie aus der Zeit der deutschen Romantik vertonen und damit einen ganz eigenen musikalischen Stil entwickelt haben.

Herzfeld komponiert und orchestriert mit ungewöhnlichen Instrumenten wie Präpariertem Klavier, Harmonium und eigens gebauten Metallinstrumenten einen magischen Soundtrack zu diesen Jahrhunderte alten, aber dennoch zeitlos anmutenden Versen.

Der in der weißrussischen Independent-Szene bekannte Akkordeonist Yegor Zabélov fasziniert mit seinem leidenschaftlichen und virtuosen Spiel und ist ein kongenialer Mitstreiter in diesem Klanguniversum.

Nun vollenden BOBO&Herzfeld und Zabélov mit Vertonungen von Gedichten von Joseph von Eichendorff, Nikolaus Lenau, Rainer Maria Rilke und Goethe ihre Romantik-Trilogie, die einst mit den preisgekrönten “Liedern von Liebe und Tod” begann. www.boboundherzfeld.com

BOBO: Gesang, Fender Rhodes, Röhrenorgel | Sebastian Herzfeld: Präpariertes Klavier, Harmonium, Bass, Metallinstrumente, Trompete | Yegor Zabélov: Akkordeon

11.09.18

JOHN DOWLAND!

JOHN DOWLAND!

JOHN DOWLAND! | BarockLounge
lautten compagney BERLIN | Hanna Herfurtner
Konzert
11. September 2018 | 19:30 Uhr
Tickets

Improvisationen, Arrangements, Electronics: Dowlands Musik in historischen und modernen Klängen. Die lautten compagney musiziert gemeinsam mit der Sopranistin Hanna Herfurtner. www.hannaherfurtner.de

Die lautten compagney BERLIN ist eines der renommiertesten und kreativsten deutschen Barockensembles. Seit drei Jahrzehnten faszinieren die Konzerte unter der künstlerischen Leitung von Wolfgang Katschner ihre Zuhörer. JOHN DOWLAND! ist Teil ihrer BarockLounge-Reihe, die sich mit jedem Konzert eine*r Komponist*in, einer Stilrichtung oder einem Instrument widmet. www.lauttencompagney.de

14.09.18

Janelle Monáe

Janelle Monáe

A Coversation with Janelle Monáe
Lesung
14. September 2018 | 20:00
Tickets

Die Sängerin, Songwriterin, Produzentin und Schauspielerin Janelle Monáe zieht ihr Publikum schon seit ihrem Debütalbum ArchAndroid (2010) mit einem unverwechselbar hybriden Sound aus afrofuturistischem Funk, Soul und R&B in ihren Bann. Zuletzt spielte die Wondaland-Labelbetreiberin aus Kansas City Hauptrollen in den preisgekrönten Filmen Moonlight und Hidden Figures und veröffentlichte 2018 das von der Kritik gefeierte, audiovisuelle Werk Dirty Computer.

Monáe ist unermüdliche Aktivistin und eine der zukunftsorientiertesten kreativen Stimmen ihrer Generation. Formale Versatzstücke aus Science Fiction und verschiedenen Musikgenres bringt sie zusammen, um Themen wie Ethnizität, Klassenzugehörigkeit und Sexualität zu behandeln.

Wir begrüßen die musikalische Androidin zu einer öffentlichen Lecture über ihr Leben und Schaffen.

15.09.18

The Whale in the Room

The Whale in the Room

The Whale in the Room
João Cidade
Tanztheater | Uraufführung
15.& 16. September 2018 | 20:00
Tickets

Zwei Säugetiere ringen mit dem schnellen Voranschreiten des Klimawandels und beginnen einen Dialog in der Hoffnung, die Welt zu retten.

Es gibt zweifelsfrei wissenschaftliche Beweise, dass das Problem tatsächlich existiert – der Klimawandel ist kein Scherz. Bedenkt man die Geschwindigkeit, mit der er voranschreitet, greift die englische Redewendung “Elephant in the Room” hierfür nicht mehr. Passender wird es mit dem größten Tier, das jemals diesen Planeten bewohnte. Der Klimawandel ist mittlerweile zum “Wal im Raum” geworden.

Im neuen Tanzstück von João Cidade zollen Merie Klemm und Sofia Sarmento dem Tribut. Begleitet von der atmosphärischen und für das Stück neu komponierten Musik von Marcelo Schmittner Daza tanzen sie ein, vielleicht ihr letztes, gemeinsames Lied. Das kolossale Durcheinander, das sie dabei zu Land und zu Wasser erzeugen, aber auch die kraftvollen, bildhaften Bewegungen der Performerinnen provozieren zum neuen Nachdenken über eines der bedrohlichsten aller offenen Geheimnisse.

João Cidade schloss 2010 sein Studium an der EPAOE – Chapitô in Lissabon ab. Im selben Jahr absolvierte er ein Praktikum bei der portugiesischen Ballettkompanie cpbc, bevor er nach Großbritannien zog, wo er als freischaffender Performer arbeitete. Hier studierte er auch an der Northern School of Contemporary Dance, the National Centre for Circus Arts und The Actors’ Temple. Seit 2015 arbeitet er als freischaffender Künstler in Berlin. Zuletzt wurde er von dem spanischen Danzad Danzad Malditos Festival als Artist in Residence eingeladen, um ein neues Stück für das Festivalprogramm zu choreografieren. http://joaocidade.com/

Mit englischen Fragmenten.

Dauer ca. 50 Minuten

Trailer

Vimeo | YouTube | Facebook | Instagram

Regie & Choreografie João Cidade | Mitentwicklung & Performance Marie Hanna Klemm and Sofia Sarmento | Lichtdesign Emese Csornai | Musik Marcelo Andres Schmittner | Produktionsassistenz Manon Santi

The Whale in the Room ist eine Koproduktion von João Cidade mit dem Theater im Delphi. Gefördert durch die Tanzzentrale der Region Nürnberg e.V. (DE), den Acker Stadt Palast (DE) und De Figuranten (BE).

20.09.18

OPER OHNE WORTE

OPER OHNE WORTE

OPER OHNE WORTE
Sinfonic 4.0
Sinfonisches Konzert & Opernarien
20. & 22. September 2018 | 20:00
Tickets

Außergewöhnlicher Ansatz: Das gerade neu gegründete Ensemble Sinfonic 4.0 unter der musikalischen Leitung Giuliana Retalis verwebt berühmte Sinfonien mit Opernarien, Affekten und Projektionen. Giuliana Retalis sieht die Sinfonien aus der Sicht einer Operndirigentin. Sie unterstellt eine Handlung, die durch den Gesang und die Projektionen hervorgehoben wird.

Tatsächlich war das Einbauen von Liedern aus Opern, aber auch zum Beispiel von Klavier- oder Flötenkonzerten in die Sinfoniekonzerte zu deren Entstehungszeit Gang und Gäbe. Heutzutage ist diese Praxis aber in Vergessenheit geraten und in Verbindung mit dem performativen Ansatz von Sinfonic 4.0 geradezu innovativ.

Für ihr Debüt-Konzert setzt das Ensemble die Eroica (1802-1803) von Ludwig van Beethoven und Wolfgang Amadeus Mozarts Jupiter-Sinfonie (1788) um.

www.oper4-0.com

Musikalische Leitung Giuliana Retali | Tenor Gian Luca Pasolini | Orchester Sinfonic 4.0 auf Originalinstrumenten | Bilder Italo Bolani | Projektionen Juan Andres Mateos

28.09.18

Exploring Identities

Exploring Identities

Exploring Identities – a circus show
Grazer Akrosphäre
Uraufführung
28. & 29. September 2018 | 20:00
Tickets

In ihrem zeitgenössischen Zirkusstück Exploring Identities – a circus show beleuchten die sechs Künstler*innen der Grazer Akrosphäre wie das Leben und die eigene Identität durch verschiedene Entscheidungen geprägt werden. Atemberaubende Akrobatik, Charakterarbeit, ein so elegantes wie gedankenverlorenes Spiel am Vertikaltuch und Trapez, Licht- und Videodesign lassen mehrere Parallelwelten mit den ihnen eigenen Handlungsmöglichkeiten entstehen.

Die Grazer Akrosphäre, gegründet von Kerstin Oschabnig und Uwe Sattelkow, engagiert sich seit rund drei Jahren als gemeinnütziger Verein für Akrobatik und Zirkuskünste in Graz. Exploring Identities ist die zweite Eigenproduktion des Grazer Kollektivs und knüpft thematisch an ihrer ersten Produktion Identity taken an. Das junge Ensemble aus Deutschland, Österreich und den USA tritt mit Exploring Identities – a circus show erstmals in Berlin auf. www.akrosphaere.at www.identity-show.com

Dauer: 1 Stunde

Trailer
Facebook Grazer Akrosphäre
Facebook Cameo Acrobatix

Produktion: Grazer Akrosphäre in Kooperation mit Cameo Acrobatix | Kerstin Oschabnig
Performance: Magdalena Öhler, Simon Bigelmayr, Sophie Staudt, Uwe Sattelkow, Kerstin Oschabnig, Yasmine Heyer | Outside Eye: Maja Karolina Franke, Veza María Fernández Ramos, Jean Marc Lebon | Technischer Leiter: Albert Tröbinger

Exploring Identities – a circus show wird gefördert vom Bundeskanzleramt Österreich und der Stadt Graz.

30.09.18

Unwürdiges Kabarett

Unwürdiges Kabarett

Unwürdiges Kabarett (Cabaret Indigno)
Cida Moreira & Cancioneiro Queer
Musikalisches Kabarett | Uraufführung
30. September 2018 | 19:00
Tickets

“Unwürdiges Kabarett” ist das Ergebnis einer einzigartigen musikalischen Zusammenarbeit der brasilianischen Schauspielerin, Pianistin, Sängerin und bekannten Brecht-Interpretin Cida Moreira mit Künstler*innen des Projekts Cancioneiro Queer (Queeres Liedgut). Entstanden ist ein musikalisches Kabarett mit Liedern der Weimarer Republik, des brasilianischen Musiktheaters von Chico Buarque und queer interpretierten Gesangsstücken von Caetano Veloso, David Bowie, Kurt Weill/Bertolt Brecht und anderen. Das Kabarett hebt diejenigen hervor, die in der Gesellschaft als “unwürdig” angesehen werden. Eine Hommage an die brasilianische und internationale LGBTQ-Musik verschiedener Epochen!

Auf Deutsch, Englisch und brasilianischem Portugiesisch.

Dauer: 70 Minuten

Facebook Cida Moreira | Instagram
Facebook Cancioneiro Queer | Instagram

Mit: Cida Moreira, Marcelo Kuna, Sérgio Anders, Raissa Brannt, Leo Mendonza | Piano: Fabio Costa | Double Bass: Fausto Borém | Drums: Matheus Rodrigues | Lichtdesign und -durchführung: Tainá Rosa | Executive Producer: Marina Abelha

Unwürdiges Kabarett wird gefördert durch das Música-Minas-Programm des Staatssekretärs für Kultur, Minas Gerais (SEC-MG).