BRUDERZUCKER - hidden communications

wonder & me

BRUDERZUCKER - hidden communications

wonder & me

Zuhören, auch wenn keiner spricht. Hinsehen, auch wenn keiner zurückschaut. Nähe in kleinen Portionen – Millimeterarbeit auf Fingerspitzen.

Die zeitgenössische Tanzperformance „Bruderzucker“ erzählt die Suche nach dem Gegenüber, nach einer Nähe, die trotz Distanz gespürt werden will. Die Performance setzt dafür bei unserer biographischen Geschichte an, unsere Kindheit mit unserem Bruder Mischa, der mit frühkindlichem Autismus diagnostiziert wurde und ganz in seiner eigenen Welt kreist, zwischen kleinen und großen Zwängen und Schönheit, zu der wir nicht folgen können. Eine Welt ohne Worte und so oft außer Reichweite. Eine Geschwisterbeziehung, die uns früh gezeigt hat, dass sich in den kleinsten Gesten ein ganzes Universum verbergen kann. Auf unerwartete Weise gibt es nun Überschneidungen mit unserer aktuellen Welt, die auf Abstand gegangen ist. Gerade jetzt loten wir durch unsere Körper, Stimmen und Sounds die Nähe in den Zwischenräumen aus und suchen den Weg zueinander auf Umwegen.

Anschließend Live-Gespräch mit den Künster:innen.

Choreographie & Tanz: Katharina Wunderlich
Komposition & Performance: Caroline Wunderlich
Dokumentarische Filmschnipsel: Michael Wunderlich, gefilmt von Caroline & Katharina Wunderlich
Kamera: Andrea Keiz
Zusätzliche Kamera: Frederik Hochmuth
Licht: Andreas Harder, Naia Burucoa
Dramaturgische Betreuung & PR: Franziska Lüdtke
Ton & Mischung: Frederik Hochmuth
Technische Rundumbetreuung: Martin Weicht

Zeitgenössischer Tanz | Stream
Uraufführung