Das Sein

4RUDE

Das Sein

4RUDE

Die neue Theater-Butoh-Performance von 4RUDE beschäftigt sich mit einem unsichtbaren Phänomen - der Existenz eines „Seins“, das man nicht anfassen kann, obwohl es real ist. Schönheit und Hässlichkeit - Gewalt und Stille - Momente des Lebens und des Todes entstehen durch den Tanz der Körper.

Die Bühne ist ein Gebäude, das dem Verfall geweiht ist, nachdem es der letzte Bewohner verlassen hat. Hier gibt es nichts als versiegelte Vergangenheit. Und doch erzählen vier Performer*innen gerade hier von der Existenz des „Seins“. Sie erlegen ihren Körpern physische Grenzen auf, welche die Sehgewohnheiten durcheinanderwirbeln.

Der Tanz der Körper mit begrenzten physischen Bewegungsmöglichkeiten wird die Zeit und auch die Veränderungen der Räume wahrnehmbar machen. Durch die Energie in den sich bewegenden Körpern der Tänzer*innen, deren Fluss (Raum) und Geschwindigkeit (Zeit) wird das „Sein“ real.

Hikaru Inagawa und Maco führen Regie und choreographieren auf der Grundlage des Butoh und des klassischen japanischen Körperausdrucks. Es ist ihr zentrales künstlerisches Konzept, dass der Raum durch den Körper tanzt und nicht durch die physische Bewegung definiert ist. Mit anderen Worten kann man sagen, dass ein dynamischer Raum durch die Existenz eines starken, präsenten Körpers entsteht.

----
4RUDE
Die Kompanie 4RUDE wurde 2005 von Hikaru Inagawa und Maco gegründet und ist seither weltweit mit ihren Produktionen unterwegs. 4RUDE sucht nach einer idealen Form des Ausdrucks und erfindet ein Schauspiel ohne Worte. Aus Elementen des Theaters und des Butoh entstehen individuelle Stücke aus Körperbewegungen, die innersten Erfahrungen entspringen. Diese Arbeitsweise und Vision entwickelt sie seit Jahren weiter, suchen den Weg in die Tiefe, und erschaffen so eine einzigartige Bühnensprache. Arbeitsmittelpunkt der Kompanie ist Berlin.

Performance
Uraufführung