Waxing Phases: Crescent

Audiovisuelle Konzert-Performance | Tag 1

Waxing Phases: Crescent

Audiovisuelle Konzert-Performance | Tag 1

2-Tage-Ticket (Fr/Sa) unter folgendem Link: delphi.reservix.de

Die Berliner Veranstaltungsreihe WAXING PHASES präsentiert audio-visuelle Kunst von lokalen Künstler:innen mit dem Ziel, Distanz zum alltäglichen Lebensumfeld zu schaffen und das Publikum zu ermutigen, einen Ort des Zuhörens und der immersiven Erfahrung zu erkunden. „Waxing Phases: Crescent“ ist die dreizehnte und bisher größte Produktion der 2017 gegründeten Waxing-Phases-Reihe. Es erwarten uns zwei Tage voller audiovisueller Live-Erfahrungen – meditativ und tiefgreifend.
Der erste Tag beginnt mit einem Ambient-Drone-DJ-Set von ASERET, gefolgt von drei Live-A/V-Auftritten – Bernhard Hollinger, Sulk Rooms (Irland), Camilla Pisani (Italien) + Geso.

Line-up::
Opening DJ set
Bernhard Hollinger Live A/V
Sulk Rooms Live A/V
Camilla Pisani + Geso Live A/V


--------
Bernhard Hollinger
Vielseitiger Musiker, Bassist und Performer. Er arbeitet auf der Achse zwischen improvisierter und elektronisch produzierter Musik. Nach Abschluss seines Jazzstudiums am Konservatorium von Amsterdam zog er 2019 nach Berlin, wo er jetzt lebt und mit kreativen Zentren zusammenarbeitet, wie z.B. Monopol, Mahalla, Weich, Palace Collective, Prey und vielen mehr. Angetrieben von seiner starken Neugierde erforscht Bernhard eine Vielfalt von Energien, Intensitäten und Klängen, Energien, Intensitäten und Klängen, was ihn zur Zusammenarbeit mit Kreativen wie Odizouu, Ju Raym, Beatdenker, Margaux, Philipp Dornbusch und Brnjsmin.


Sulk Rooms
Unter dem Pseudonym des in Yorkshire lebenden Komponisten Thomas Ragsdale verbindet die Musik von Sulk Rooms die Verbindung zwischen euphorischer Electronica und rauchigen, vernebelten Drones. Langsam verlaufende Texturen sequenzieren und kaskadieren zu intimen Momenten kollidierender Klänge zwischen flatternden Arpeggien und transzendierenden Synthesizer-Builds.


Camilla Pisani
Audiovisuelle Künstlerin mit Sitz in Rom. Sie sucht nach der Interaktion zwischen Raum, Klängen und abstrakten grafischen Zeichen. Ihre Musik ist ein Hybrid, der sich in einer Reihe von Einflüssen bewegt: Ambient, Soundscape, Soft Noise, Industrial und Minimal-Elektronik. Sie komponiert Feldaufnahmen, schwebende Atmosphären, hypnotische Texturen, die von konkreten Rhythmen geprägt sind.


Geso
Auch bekannt als Pablo IA und derzeit in Berlin ansässig, ist er ein aktiver kreativer Kopf, der in verschiedenen Kunst- und Designbereichen tätig ist, von Grafikdesign bis zu Motion Graphics, einschließlich 3D und Interaktionsdesign. Geso ist der Spitzname, den er für seine persönliche und zeitgenössische Arbeit verwendet, die sich besonders auf digitale Kunst, visuelle Musik, ortsspezifische Installationen und Art Direction konzentriert. Seine Arbeit ist meist mit Musikprojekten verbunden, die eine visuelle Antwort auf Klang bieten. Neben dem Einfluss von Musik und Klang als Quelle beschäftigt er sich mit verschiedenen Konzepten wie der Wahrnehmung von Licht und seiner Körperlichkeit, den Paradoxien, die unser Wissen über Realität, Freiheit und Selbstsein bestimmen, oder der Perfektion in Fehlern und Pannen, um nur einige zu nennen. Derzeit ist er Teil von Hyperfuturism, einem globalen Kollektiv von Elite-Digitalkünstlern, die gemeinsam nach neuen Grenzen des kreativen Bewusstseins streben.

Konzert

Samstag

20. Apr | 17:00 Uhr

Tickets
Eintrittspreis: 10 € - 20 €
(Tagesticket: 15 €/ 10 € (ermäßigt) / 20 € (Support) / 2-Tage Ticket erhältlich)
Dauer: ca. 330 Min | 4 Pausen