Von 18 bis 81

Stipendiat*innen der Orchesterakademie des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin

Von 18 bis 81

Stipendiat*innen der Orchesterakademie des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin

Frisches, enthusiastisches Musikerlebnis mit Werken von Bottesini, Schostakowitsch und Richard Strauss.

Stipendiat:innen der Orchesterakademie des RSB. Das klingt nach Frische und Enthusiasmus, Neugier und Leidenschaft. In „ihrem“ Kammerkonzert heben die jungen Leute Bottesini aufs Silbertablett. Warum? Weil er exzellent für Kontrabass zu komponieren verstanden hat. Von Schostakowitsch zeigen sie das mitreißend „neobarockende“ Oktett für ein achtköpfiges Streicherensemble. Dem 18-jährigen Schostakowitsch war es ein jugendliches Experiment, dem 81-jährigen Strauss galten seine „Metamorphosen“ als eine altersweise „Studie“. Sie reflektierten nichts weniger als die Schönheit der gesamten Musik des Abendlandes angesichts der Trümmer, in die Europa durch den von den deutschen Nationalsozialisten angezettelten Zweiten Weltkrieg von 1939 bis 1945 gestürzt worden war.

Programm:
Giovanni Bottesini
Quintett für zwei Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass c-Moll op. 99
Dmitri Schostakowitsch
Zwei Stücke für Streichoktett op. 11
Richard Strauss
„Metamorphosen“ – Urfassung für Streichseptett, rekonstruiert von Rudolf Leopold

Kammermusik

Donnerstag

22. Sep | 19:30 Uhr

Tickets
Eintrittspreis: 20 €